Aids kann besiegt werden

1. Dezember 2017 Welt-Aids-Tag

Kreis Unna. Anlässlich des heutigen Welt-Aids-Tages weist die Aidshilfe im Kreis Unna auf die Wichtigkeit einer HIV-Testung hin. „Dank des Fortschritts in der Medizin haben mit HIV infizierte Menschen heute eine normale Lebenserwartung“, erklärt Manuel Izdebski, Geschäftsführer der kreisweiten Organisation.

Allerdings müsse eine Infektion rechtzeitig erkannt werden, um optimale Therapiebedingungen nutzen zu können und schwere Erkrankungen durch einen Immundefekt zu vermeiden. „Das muss heute eigentlich nicht mehr sein“, erläutert Izdebski. Trotzdem werden jährlich in der Bundesrepublik noch etwas mehr als eintausend Aids-Diagnosen gestellt. „Wir erleben es immer wieder, dass Menschen sich aus Angst vor der Diagnose nicht zum Test trauen oder aus Unwissenheit kein Testangebot in Anspruch nehmen. Die tauchen mit schwersten Erkrankungen beim Arzt auf, wo sie dann erstmals auf HIV getestet werden. Wäre dieser Test frühzeitig erfolgt, hätte es nicht so weit kommen müssen“, schildert der Geschäftsführer seine Erfahrungen. Mit den therapeutischen Möglichkeiten von heute kann eine Infektion zwar nicht geheilt, aber der Krankheitsverlauf gestoppt werden. „Außerdem sind erfolgreich therapierte Patienten nicht mehr infektiös. Selbst beim Sex ohne Gummi können sie keinen anderen Menschen mehr anstecken“, so Izdebski.

Mit großer Zufriedenheit betrachtet der Experte auch die neueste Entwicklung der HIV-Prävention. Seit Oktober steht in Deutschland ein bezahlbares Medikament zur Verfügung, dass als Prä-Expositions-Prophylaxe (kurz: PrEP) sehr wirksam vor einer Infektion mit HIV schützt. „Statt beim Sex ein Kondom zu verwenden, kann man dann diese Tabletten nehmen. Allerdings muss die Einnahme regelmäßig erfolgen, so ähnlich wie bei der Pille“, erklärt der Geschäftsführer, „Man muss sich außerdem regelmäßig von einem Facharzt checken lassen.“ Izdebski ist zuversichtlich, dass in den nächsten Jahren weitere medizinische Präventionsmittel auf den Markt kommen, die wirksamen Schutz bieten. „Das ist auch gut so. Denn je mehr Pfeile wir im Köcher der Präventionsmaßnahmen haben, desto besser. Damit und mit den erfolgreichen Therapiemöglichkeiten können wir Aids in Deutschland besiegen.“

Auf dem Weihnachtsmarkt in Unna ist die Aidshilfe am heutigen Welt-Aids-Tag mit einer Weihnachtsbude vor der Ev. Stadtkirche vertreten. Dort ist auch der jährliche „Soli-Teddy“ erhältlich. Mit dem Kauf wird die Präventionsarbeit im Kreisgebiet unterstützt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.